+49(0)4221-973 72 72 info@schumann-lasertec.de

Oberflächenveränderung

Diamant oder Zirkonia

Der Diamant besteht aus Kohlenstoff und ist der härteste natürlich vorkommende Stoff. In der Mohshärteskala steht er an 10ter Stelle und somit ganz oben auf der Liste. Damit ein Diamant seinen Schliff und Glanz erhält, kann dieser nur mit einem Diamanten bearbeitet werden. Der wohl bekannteste Schliff des Diamanten ist der Brillantschliff. Mit seinen 57 Facetten verleiht er dem Diamanten erst seine unverwechselbare Brillanz.

Der Zirkonia ist ein Diamantimitat. Das äußerliche Erscheinungsbild gleicht einem Diamanten ist jedoch ein künstlich hergestellter Einkristall aus Zirconium (stammt aus einem natürlichen Zirkon). Er ist die preiswertere Variante zu dem Diamanten. Durch seine Zusammensetzung ist der Zirkonia auf der Mohshärteskala bei 8-8,5. Daraus erschließt sich, dass der Zirkonia mit seiner Härte dem Rubin (Mohshärte 9) sehr nahe kommt und somit den Eigenschaften eines Edelsteines gerecht wird.

Materialkunde

Edelstahl
Edelstahl ist äußerst widerstandsfähig und zäh. Es ist vergleichbar mit Chirurgenstahl und deshalb allergikerfreundlich. Seine Besonderheit ist, dass es weder oxidiert noch anläuft, und somit im Bereich Schmuck seinen festen Platz gefunden hat.
Gold
Gold ist das Edelste aller Metalle. Zudem kommt, dass es das einzige gelbe Metall ist. Da Gold in seiner reinen Form zu weich ist, um es zu bearbeiten oder als Schmuckstück tragen zu können, wird dieses mit anderen Metallen vermischt, die sogenannten Legierungen entstehen. Die gängigsten Legierungen sind:
333/- Gelbgold, bestehend aus 33,3% Gold und der Rest aus Feinsilber und Kupferzusatz.
585/- Gelbgold, bestehend aus 58,5% Gold und der Rest aus Feinsilber und Kupferzusatz.
750/- Gelbgold, bestehend aus 75 % Gold und der Rest aus Feinsilber und Kupferzusatz.
Rotgold besteht aus denselben Metallen wie Gelbgold, nur dass das Mengenverhältnis zwischen Feinsilber und Kupfer getauscht wird.
Bei Weißgold hingegen wird ein weißes Metall hinzu legiert. Weißgold besteht meist aus Feingold, Feinsilber und Palladium, was dem Gold seine weiße Farbe verleiht.
Platin
Platin ist das seltenste aller Edelmetalle. Im Gegensatz zu Gold trägt Platin sich nicht so schnell ab. Durch seine hohe Dichte ist es äußeren Einflüssen gegenüber sehr widerstandsfähig. Um Platin besser bearbeiten und tragen zu können, müssen seine Eigenschaften durch Legieren verändert werden. Legierung besteht überlicherweise aus Kupfer, Palladium, Iridium, Wolfram oder Kobalt und sind mit 5% allerdings sehr gering, sodass der Charakter des Platins nur sehr wenig verfälscht wird.
Palladium
Palladium ist ein Nebenmetall der Platingruppe,welches den chemischen Eigenschaften des Platins sehr ähnlich
ist, jedoch ist es etwas dunkler aber auch härter und bietet eine günstige Alternative zum Platin.
Silber
Silber ist nach Gold das meist verwendete Edelmetall und hat das höchste Reflextionsvermögen von Licht. Deshalb besitzt Silber den wärmsten weißen Farbton aller Metalle. Wie Gold, wird auch Silber in den meisten Fällen legiert.
Das sogenannte Sterling 925ger Silber besteht aus 92,5% Feinsilber und 7,5% Kupfer.
Titan
Titan ist ein reines dunkel graues, sogenanntes Übergangsmetall. Das Besondere an ihm ist, dass trotz seiner relativ geringen Dichte (Gewicht) eine hohe Festigkeit und Dehnbarkeit gegeben ist. Außerdem zeichnet es seine hohe Beständigkeit aus. Des Weiteren ist Titan geeignet für Allergiker, da dies keine allergischen Reaktionen hervorruft.
Wolfram
Wolfram ist eine Alternative zum herkömmlichen Schmuck und gewinnt durch seine Eigenschaften, wie Robustheit und Glanz immer mehr Popularität im Schmuckbereich. Es bekommt seine Form durch das sogenannte Sintern.
Sintern ist ein Verarbeitungprozess, bei denen feinkörnige, keramische oder metallische Stoffe erhitzt werden. Dies geschieht meist unter sehr hohem Druck. Durch diesen Prozess wird das Metall sehr kratzfest und nahezu unverformbar. Wolfram ist im fertigen Zustand nur mit Diamant bearbeitbar. Seine spürbar massive Dichte lässt erahnen, wie strapazierfähig es ist.
PVD
PVD bedeutet Physical Vapor Detection und ist eine sogenannte physikalische Gasphasenabscheidung. Metalle werden in einer Vakuumkammer unter hohem Druck verdampft und auf dem Schmuckstück abgeschieden. Das Ergebnis ist eine gleichmäßige, harte Oberfläche. Wir bieten ihnen Gold-,Rosè- & schwarze PVD-Beschichtungen für unsere Oberflächen.
Rhodierung
Rhodinierung ist eine galvanische Metallbeschichtung, die Metalle vor dem Anlaufen (oxidieren) schützt. Rhodium hat ebenfalls ähnliche chemische Eigenschaften wie Platin, ist aber dunkler (grauer).

Umrechnungstabelle für Ringgrößen

Je nach Hersteller werden die Ringgrößen als Innen-Durchmesser oder Innen-Umfang ausgewiesen. Bestimmen Sie Ihre Ringgrösse anhand dieser Tabelle. Bitte beachten Sie, dass Ringe unterschiedlich ausfallen können, je nach Breite oder innerer Passform. Daher raten wir zu einer Bestimmung der exakten Größe zu unserem Testring Service.

Außengravur

Geben Sie Ihren Ringen einen tieferen Sinn, indem Sie eine deutliche Botschaft auf Ihre gemeinsame Reise mitgeben. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Für die Innengravur stehen bis zu 30 Zeichen (inkl. Leer- und Sonderzeichen) zur freien Verfügung. Aussengravuren sind auf vielen Modellen möglich.

Innengravur

Damit Sie Ihrem Ring die individuelle Note verleihen können, bieten wir Ihnen bei allen Trauring-Sets (Paare) eine Innengravur an. Mittels Hochleistungslasern erreichen wir in allen Materialien ein hohes qualitatives Ergebnis, damit Ihre Widmung ein Leben lang hält.

Nutlinie

Beschreibung folgt.